Guten Abend, gute Nacht…

Ich bin auf jeden Fall schon fast am Schlafen. Dieses Wochenende ist wirklich nicht das spannendste. Ich habe gelernt, gelernt und auch mal ein bisschen gelernt. Und trotzdem nicht halb so gut voran gekommen, wie ich es gerne gehabt hätte. Das lag aber daran, dass ich mich gestern körperlich wirklich schwach gefühlt habe und kaum einen klaren Gedanken fassen konnte, bis ich essen gegangen bin und einen Kaffee getrunken habe. Ich glaube ich spüre die unausgeglichene Ernährung, immer nur Reis ist halt nicht sehr gesund. Auf jeden Fall ging es mir nach dem Essen gleich besser. Was mich nur wundert ist, dass ich in Indien nichts hatte, mich hier aber immer mal wieder einfach schwach fühle. Dann gehe ich was Westliches essen und fühle mich gleich besser. Aber in Indien habe ich glaube ich auch abwechslungsreicher gegessen, nicht in der Familie, aber am Wochenende habe ich ja überhaupt keinen Reis gegessen. Auf jeden Fall hat mich die Sanskritpanik gepackt und ich habe die meiste Zeit des Wochenendes damit verbracht. Heute musste ich das Lernen unterbrechen, um zum Flughafen zu fahren, was ewig gedauert hat, weil ich echt lange auf einen Bus warten musste. Ich habe ja erwähnt, dass ich meinen Flug umbuchen will und das nächste Büro von Qatar Airways ist am Flughafen. Als ich endlich angekommen war, hat man mir äußerst freundlich mitgeteilt, dass ich dafür in die Stadt fahren muss. Das Büro hatte natürlich schon zu, also bin ich völlig umsonst zum Flughafen gefahren. Ich habe dann aus dem Rückweg einen Spaziergang gemacht, mich wie immer etwas verlaufen, als ich aber schon so gut wie da war. Es war aber eine Wohltat sich endlich etwas zu bewegen. Aber vor dem Wochenende war ich noch ein wenig aktiver. Donnerstag der erwähnte „Harold and Maude“-Abend, der wirklich gut war. Endlich mal wieder ein Bierchen…Aber ich bin so überhaupt nichts mehr gewohnt, von dem einen Bier (also 500ml) war ich schon gut angeheitert. Ohne Abendessen allerdings. Ich habe mich geweigert dem Besitzer der Bar, den ich nicht sonderlich mag, noch mehr Geld zuzuschieben. Also gab es kein Abendessen, weil der Film genau zur Essenszeit war. Ich hatte Freitag auch prompt einen kleinen Kater und war sehr glücklich bei meiner Ankunft an der Uni schon den Bäckerstand zu finden. Nach dem üblichen Freitagsbaguette war gleich alles besser, bis auf den Sanskritunterricht…Der wird einfach nicht besser. Den besten Satz dazu hat meine Tibetischlehrerin gesagt, die eigentlich auch in dem Kurs ist oder war. Die war erst krank und dann in der Schweiz zum Übersetzen, als sie zurück war, hat sie mich gefragt, was wir in Sanskrit gemacht haben und ob der Unterricht endlich besser geworden sei. Sie war auf jeden Fall seit dem nicht wieder da und ich habe so den Verdacht, dass sie keinen Bock mehr darauf hat. Kann ich verstehen… Freitagabend hat John sich das Motorrad von seinem Gastbruder ausgeliehen und wir sind zu Jazzmandu gefahren. Der hat mir Donnerstagmorgen einfach erzählt, dass er ner Freundin schon gesagt hat, dass sie mir auch eine Karte besorgen soll, ohne dass wir je darüber geredet hätten. War aber gut so, ich wollte ohnehin dahin und das ist dann auch das einzige Mal geblieben, dass ich da war. Ich habe beschlossen, dass der Johan auch Motorrad fahren muss. Ich will nur hinten sitzen und genießen, beim Fahren muss man ja immer auf die Straße gucken, da hab ich keine Lust drauf. Also muss Johan fahren. Nicht, dass der John einen Führerschein hätte…der ist wohl schon 1000x in Nepal gefahren, aber einen Führerschein hat er nicht. Wir sind dann auch gleich mal auf der Rückfahrt kontrolliert worden und nur mit viel Glück und Ausländerbonus davongekommen. Der John meint eigentlich kontrollieren die fremde Führerscheine nicht so genau, aber an dem Abend schon. Das Konzert war gut, aber die Mädels, die wir da getroffen haben, waren wirklich nicht mein Fall. Das war eine hauptsächlich weiße und reiche Gesellschaft, so dass ich mir in meinen abgestürzten Klamotten, die ich hier habe, wirklich fehl am Platz vorkam. Aber auch so wäre ich mir fehl am Platz vorgekommen. Die Mädels waren Nepalis, aber auch von der reichen Sorte. Voll aufgestylt und sehr unecht aussehend. Die wirkten ein wenig bitchy und offensichtlich sind sie das auch. Ich habe zum Scherz zum John gesagt er soll nicht die mitnehmen, weil der Platz auf dem Motorrad mir gehört und er sagt nur, dass er das eh nicht macht, die hätte schon was mit ihrem Bruder gehabt. Aber ich war auch einfach nicht sehr kommunikativ gestimmt. Ich hätte gerne einfach die Musik genossen und geschwiegen, aber das war nicht so leicht, vor allem weil wir sehr weit hinten saßen und um mich herum eben alle geredet haben. Aber die Musik war gut und ich habe eben einfach nicht viel geredet. Eigentlich wollten wir mit ein paar mehr Leuten von der Uni Samstag nochmal hin, da war das hier in der Nähe, aber offensichtlich war keiner sehr motiviert. Ist halt ein doofes WE, weil alle lernen müssen. Ich hatte auf jeden Fall nicht viel Lust und habe ich einfach bei keinem gemeldet, John hatte auch keine Lust und da sich sonst auch keiner gemeldet hat gehe ich davon aus, dass keiner da war. Gestern habe ich mal richtig viel mit meiner Familie geredet. Zuerst habe ich mit dem Vater geredet, der hat erzählt, dass die Familie schon seit etwa 150 Jahren in Kathmandu lebt und was die an Land haben und was die verkaufen musste. Von den Maoisten haben sie wohl (leider) nicht viel mitbekommen, das ist natürlich unpraktisch für meine Seminararbeit…Danach habe ich mit meiner Gastmama geredet. Die ist 23 und hat von 3 Jahren meinen Gastvater geheiratet. Es war eine Liebesheirat, die haben sich beim Milchkaufen kennengelernt und sie wollte so früh heiraten. Ich würde behaupten, die sind auch ganz glücklich zusammen. Ujjwal ist echt ein lieber und sie ist total süß und sie scheinen sich auch gut zu verstehen, auch wenn er sie manchmal unnötig anmotzt. Zum Schluss habe ich mich wirklich lange mit der Schwester von der Mama unterhalten, die gerade zu Besuch war. Die kann ganz gut Englisch, also kann ich mit der auch richtig reden. Wir haben über Ehe und Scheidung geredet – sie hält nicht sehr viel von Scheidung und ich habe ihr erklärt, dass ich es auch nicht gut finde, dass die Menschen damit viel zu locken umgehen, es aber wirklich gut ist die Möglichkeit zu haben, besonders in solchen Fällen, wo die Frau geschlagen wird. Also haben wir kurz darüber geredet, dass die Frau hier eben an die Familie des Mannes übergeben wird und nicht viele Möglichkeiten hat aus so einer Ehe herauszukommen. Dann ging es um Liebe und Beziehungen, die hat einen Freund, der aber in Indien arbeitet. Sie sieht in hin und wieder und sie sind schon ein Jahr zusammen. Aber sie hat nicht vor so bald zu heiraten. Erstmal hat sie jetzt angefangen zu arbeiten und will bald einen Toefel-Kurs machen und in die USA auswandern. Sie meint, sie weiß, dass es schwer wird, aber sie will hart dafür arbeiten (so hart Nepalis eben arbeiten). Aber dass ich nicht bald heiraten will war doch schwer zu verstehen. Die ist eben erst 20, aber nach 3 Jahren Beziehung und mit 26 wär es ja schon Zeit…Zum Schluss ging es um Religion. Sie ist gläubige Hinduistin und verehrt besonders Shiva, meint aber, dass es keinen höchsten Gott in dem Sinne für sie gibt. Der Vater ist wohl extrem religiös und sie findet das toll, meint aber, dass es schwer ist, dass in ein modernes Leben zu integrieren. Sie hat auf jeden Fall zuletzt ein Wunder erlebt und ist jetzt unglaublich glücklich deswegen. Auch da war sie etwas geschockt, als ich ihr gesagt habe, dass ich an keine existierende Religion glaube, weil die alle von Menschen erdacht sind und gleiche Existenzberechtigung haben. Es wäre offensichtlich kein Problem gewesen, wenn ich gesagt hatte ich glaube an den christlichen Gott, aber die Aussage, dass ich keiner Religion so richtig anhänge war doch schwer für sie. Aber ich habe ihr das brav erklärt und versichert, dass ich ihren Glauben voll und ganz respektiere und keineswegs denke, dass ich richtiger liege als sie. Das hat sie glaube ich beruhigt. Ich würde behaupten, dass das genug geredet ist für ein Wochenende. So, jetzt fände ich es schön, wenn es schon etwas später wäre und ich schlafen könnte, aber ich fürchte eine Stunde sollte ich wohl wenigstens noch wach bleiben und selbst dann ist es noch sehr früh… Euch schon einmal eine gute Nacht!

19.10.14 17:07

Letzte Einträge: Nur noch 6 Wochen...nicht mal ganz!, Lebenszeichen, Das Ende naht!, Schöne Weihnachtszeit!, Der Countdown läuft.

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen